Cookie Control

Für eine bestmögliche Nutzung der Wacker Neuson Website und zur weiteren Optimierung unseres Online-Angebotes verwenden wir Cookies. Wenn Sie auf der Wacker Neuson Website weitersurfen erklären Sie sich mit der Cookie-Nutzung einverstanden.

Main Navigation

Main Content

Ausbau der Baggerflotte mit Wacker Neuson

Die Habau Group hat diverse Standorte in Österreich mit neuen Baggern von Wacker Neuson ausgestattet. Die Maschinen von 1,8- bis 10-Tonnen Einsatzgewicht spiegeln die Vision und das Leitbild des Unternehmens wider; Wirtschaftlichkeit und neueste Technologien stehen dabei im Mittelpunkt.

v.l.n.r. Gerhard Wohlmuth (Leiter Maschinentechnischer Bereich Habau Group), Christian Chudoba (Geschäftsführer Wacker Neuson Österreich) Jürgen Hofstetter (Leiter Habau Bauhof Horn)

Mit den neuen Baggern, die die Habau Group für ihre Unternehmen in Österreich angeschafft hat, blickt die Gruppe in die Zukunft. Dem Motto „Wir bauen heute für morgen!“ folgen die Unternehmen der Gruppe in ihrer täglichen Arbeit. „Wir haben uns für Bagger von Wacker Neuson entschieden, da sie in allen Gewichtsklassen über eine einfache und intuitive Bedienung verfügen“, sagt Gerhard Wohlmuth, Leiter Maschinentechnischer Bereich der Habau Group. „Und sie sind herausragend, was den Kraftstoffverbrauch angeht. Das hat uns überzeugt.“ Neben 10-Tonnen-Kettenbaggern ET90 hat sich die Habau Group für Zero Tail-Bagger – also Modelle ohne Hecküberstand – in der 8- und 5-Tonnen-Klasse und einige kompakte Modelle mit 2-Tonnen Betriebsgewicht entschieden.

Ein hohes Löffel-Drehmoment und die Erweiterung des Löffeldrehwinkels auf 200 Grad machen den Bagger ET90 in punkto Grableistung zu den Besten seiner Klasse. „Für den Kettenbagger ET90 haben wir uns entschieden, da er über diverse Vorteile verfügt. Die bedeutendsten Merkmale waren dabei die Benutzerfreundlichkeit und die Einsparung von bis zu 30 Prozent Kraftstoff bei gleichzeitig höherer Leistung“, berichtet Wohlmuth.

Neben konventionellen Modellen in der zwei Tonnen-Klasse hat sich die Habau Group zudem für Bagger mit rund 5-Tonnen Einsatzgewicht entschieden. „Man merkt, dass der Anwender bereits bei der Entwicklung im Mittelpunkt stand“, ergänzt Wohlmuth. Bis zu fünf Zusatzsteuerkreise sind bei den neuen Modellen verfügbar: Die schnelle, stufenlose Einstellung der einzelnen Kreise erfolgt über einen Dreh-Drück-Knopf „Jog Dial“, ein Bedienkonzept, das aus dem Automobilbereich bekannt ist. Die individuelle Speicherung sowie Einstellungen von Anbauwerkzeugen können damit – auch während des Arbeitsvorgangs – problemlos durchgeführt werden.

Die Habau Group und ihre Tochterunternehmen sind flächendeckend in Österreich und einigen Teilen Europas vertreten, der Schwerpunkt liegt im Hoch-, Tief- und Straßenbau. „Wir freuen uns, mit den Unternehmen der Habau Group in Österreich einen Kunden zu unterstützen, der ähnliche Werte wie wir vertritt. Um den individuellen Anforderungen der Gruppe gerecht zu werden, haben wir bei diesem Auftrag einige Bagger zusätzlich mit einer Hub- und Schwenkbegrenzung ausgestattet. Dies dient vor allem zur Sicherheit und verhindert, dass der Hub- und Schwenkzylinder des Baggers über einen vorab definierten Arbeitsradius hinaus arbeitet“, berichtet Christian Chudoba, Geschäftsführer Wacker Neuson Österreich.